Neue Mitglieder im Europäischen Parkverbund Lausitz

 Erweiterung des Europäischen Parkverbundes Lausitz am 24.02.2018 im Schloss Bad Muskau mit 5 neuen Parkanlagen

Der 2010 gegründete Parkverbund Lausitz „Von Graf Brühl bis Fürst Pückler“ mit den vier Anlagen in Cottbus-Branitz, Bad Muskau/Muzakowski, Brody (Pförten) und Forst (Lausitz) wurde mit einer festlichen Veranstaltung im Europäischen Kulturerbejahr am 24. Februar 2018 im Schloss Bad Muskau in Anwesenheit von 200 Gästen erweitert. Neu hinzugekommen sind die Anlagen in Zatonie (Günthersdorf), Żagań (Sagan), Altdöbern, Kromlau und Neschwitz. Sächsisch-brandenburgische trifft damit auch auf die niederschlesische Geschichte. Mit Dorothea von Sagan (1793 - 1862) rückt eine außergewöhnliche Europäerin in die Reihen des Parkverbundes. Den Festvortrag hielt Nikolaus Bernau - Berliner Kunstwissenschaftler, Architekturkritiker und Journalist sowie herausragender Kenner des gemeinsamen kulturellen Erbes. Er ging besonders auf die Rolle des Parkverbundes im Europäischen Kulturerbejahr 2018 ein. Umrahmt wurde die Veranstaltung mit dem deutsch-polnischen Szenenstück „Zeitreise“ von Schülerinnen und Schülern des Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasiums Forst (Lausitz), den Kindern der Kitas „Bergpiraten“ Bad Muskau sowie Łęknica und dem Berliner "German Trombone Vibration".
Im Anschluss fand das bezaubernde Winterlichtfest im Schlosspark Bad Muskau statt.

Unterstützt wurden die Veranstaltungen durch das Programm INTERREG Polen-Sachsen/Europäischer Fonds für regionale Entwicklung durch die Euroregion Neisse-Nisa-Nysa.     

Diese Internetseite wird in den kommenden Wochen aktualisiert.