200 Jahre Muskauer Park, 170 Jahre Branitzer Park

Hermann Fürst von Pückler-Muskau war einer der größten europäischen Gartenkünstler, der mit seinen Gartenanlagen ganz maßgeblich unsere historische Kulturlandschaft prägte. Durch die Landschaftsgärten in Bad Muskau/Łęknica sowie in Branitz wurde er zu einer der bedeutendsten Identifikationsfiguren in der Lausitz. Den Branitzer Park (1846-1871) legte der kosmopolitische Fürst als „Biografischen Lebensatlas“ mit zahlreichen Reminiszenzen an seine Reisen an. Mit dem Muskauer Park (1815-1845) schuf er eine großräumige, malerische Landschaftskomposition, die er mit dem schwingenden Flusslauf der Neiße zentrierte. Führte der Fluss nach dem Zweiten Weltkrieg jahrzehntelang zur Trennung der Anlage, so ist die heute binationale Welterbestätte Muskauer-Park-Mużakowski längst vorbildgebend für grenzübergreifende Zusammenarbeit.

2015 wird die Gartenkunst Pücklers mit zwei großen Jubiläen gefeiert.

170 Jahre Branitzer Park

Das Festwochenende Von der Wüste zum Paradies bildet vom 15.5.-17.5. den Auftakt der Feierlichkeiten zum 170jährigen Bestehen des Branitzer Parks. Informationen zu den Programmhöhepunkten finden Sie im Programmflyer (siehe downloads).

 

Downloads

Programmflyer_Mai2015.pdf
(0,53 MB)

200 Jahre Muskauer-Park-Mużakowski

Inhalte folgen